Just Wait...

Blog

Digitale Währungen an die Macht

Zentralbanken wollen auf Bitcoin umsteigen

Zentralbanken geben in Zukunft ihre eigene digitale Währung aus und das wird natürlich ein radikalen Umbruch des Finanzsystems geben, so befürwortet die Bank of England. Als Fallstudie hat sie die USA herangezogen und argumentiert, eine Kryptowährung könne die US-Wirtschaft dauerhaft um 3% steigern und auch finanzielle Krisen werden gezähmt.

Digitale Währungen wie Bitcoin ermöglichen so wie Bargeld direkte Zahlungen von einer Person zur anderen. Allerdings haben sie auch den Vorteil der klassischen Banküberweisung, weil große Summen schnell überwiesen werden können. Der Vorteil virtueller Währungen ist die dezentralisierte Zahlungsweise und die Unabhängigkeit von Geschäftsbanken, die die Transaktion durchführen.

Wie läuft eine solche Transaktion ab?

Eine Transaktion wird in der Regel von mehreren Benutzern bestätigt und der gemeinsame Datensatz wird als Block bezeichnet. Die Blockchain, die man sich vorstellen kann wie ein digitalen Kontoauszug, ist die gesamte Datenbank, welche alle Transaktionen enthält. Sie ist dezentral, also anonym zugängig und sehr schwer zu manipulieren.

Nicht nur die Bank of England interessiert sich für das Potenzial dieser Technologie, zahlreiche Zentralbanken in Industrieländern sind von der Blockchain angetant. Wenn die Zentralbanken digitales Bargeld ausgeben werden, wird dieses Geld in elektronischer Form in digitalen „Portemonnaies“ liegen, womit Unternehmen oder auch Privatpersonen in der Lage sind, bei gegenseitigen Zahlungen die Banken zu umgehen.

Wenn die Zentralbanken diese Entwicklung verbreiten, wird das eine radikale Umformung des Finanzsystems auslösen. Das neue digitale Geld würde als billige und sichere Alternative gesehen werden und würde die Banken in den Schatten stellen.

Umdenken ist hier gefragt

Vorschläge, das von Privatbanken geschaffene Geld zu vermeiden kam vor allem nach der Finanzkrise auf. Damit ist Island uns schon längst einen Schritt voraus und untersuchte, welche Alternative es gibt und wie ein solches System etabliert werden kann, in dem alles Geld ausschließlich von der Zentralbank geschaffen wird. Eine Bitcoin-ähnliche Zentralbankwährung zu schaffen sehen einige wiederum kritisch. Der Sinn einer digitalen Währung ist, dass es „Geld ohne Regierung“ ist. Ziel ist es, dass die Menschen keinen Regierungen mehr trauen müssen, sondern nur noch der Blockchain.

 

Wenn Du weitere Fragen über Krypto-Währungen und Co. hast schreib uns doch einfach eine Nachricht auf Facebook oder sende uns eine E-Mail an: info@youtrustmedia.de

 

 

[2] thoughts on “Digitale Währungen an die Macht”

  1. Es wird wohl nur noch eine Frage der Zeit sein und dann ist endgültig Schluss. Die Indizien sprechen leider für ein illegales System.
    Alle wurden getäuscht. Neulinge wie auch Insider aus der Szene. Am besten wäre es, auch hier schon alle bestehenden Informationen von Beonpush und Beontel zu entfernen.

Schreibe einen Kommentar

*